"Zu Tisch!" - Präsentation

Zum späten Souper bei den Herren von Breitbach-Bürresheim

In Schloss Bürresheim findet der Besucher neben einer vollständig erhaltenen mittelalterlichen Wehranlage und später barocken Wohnburg auch eine komplett erhaltene Inneneinrichtung vor. Vor dieser Kulisse wird im Jagdzimmer ein tète-à-tète am Kamin gezeigt, während im Mainzer Zimmer eine barocke Tafel eingerichtet ist. Seit der Mitte des 17. Jahrhunderts gehörte die wehrhafte Burganlage von Bürresheim den Herren von Breidbach-Bürresheim, die die spätmittelalterlichen Räume der Burg nach und nach modernisierten. So wurde im 18. Jahrhundert im großen Rittersaal ein Teil des Raumes abgetrennt und das sogenannte Mainzer Zimmer eingerichtet, ein kleiner Rückzugsort, wo gelesen und getafelt wurde. Ob das prominenteste Mitglied der Familie, der spätere Kurfürst und Erzbischof von Mainz, Emmerich Joseph von Breidbach zu Bürresheim, je hier auf Schloss Bürresheim zu Gast gewesen ist, weiß man heute nicht sicher. Ein Reiterbildnis im Mainzer Zimmer zeigt ihn auf der Jagd. An der gedeckten Tafel im Mainzer Zimmer wird die Familie des Kurfürsten und Erzbischofs zusammengesessen und von dem prominenten Familienmitglied erzählt haben – die Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz hat diese Tafel nachempfunden und der Zeit entsprechend eingerichtet: Hier wurde die gerade in Mode gekommene Schokolade genossen oder der aus Fernost importierte Tee getrunken.

20.05. bis 30.11.2018